Schwitzhütte

Indigene Schwitzhütten-Zeremonie mit Männern & Frauen am Inn in Tirol




Wir nennen die Schwitzhütte auch Sonnen-Erde-Hütte, weil Sonne und Erde ständig im Begriff sind „Liebe zu machen“, daraus entstand vor hunderten von Millionen Jahren das „Kind des Lebens“. Dazu zählen Pflanzen, Tiere und auch wir Menschen, in diesem Sinne sind alle Lebewesen dieses Planeten die Kinder der Erde und der Sonne. In der Sonnen-Erde-Hütte, dem Bauch der großen Mutter, erleben wir erneut die Vermählung von Mutter Erde und Vater Sonne. Hier können wir uns von Altlasten befreien, wir haben die Möglichkeit, unsere Energien aufzuladen und dadurch tiefe Heilung zu erfahren. Wir können sowohl für uns selbst als auch für Andere oder etwas Anderes wie Heilung, Frieden, Erkenntnis oder Bewusstsein beten. Wir erhalten auch die Gelegenheit, uns einfach nur zu bedanken. Die Erd-Sonnenhütte ist sehr machtvoll, daher dürfen unsere Wünsche, die wir in der Hütte aussprechen möchten, genau überlegt sein. Diese Wünsche können nämlich schnell in Erfüllung gehen!




Die ersten Steine werden in den Bauch der Alt-Mutter gebracht. Es ist warm und dunkel, wir sitzen wie ein Embryo im Bauch der großen Mama. Wir rufen die elementaren Kräfte auf, verbinden uns mit der Erde und der Sonne. Und so verstehen und erleben wir die Schöpfungsgeschichte von neuem. Die Erdenergie vereint sich mit der Sonnenenergie, wir können die Geburt der Elemente und unsere eigene Wiedergeburt direkt erfahren. All die elementaren Kräfte umgeben uns, bereit empfangen zu werden und in uns zu wirken. Wasser wird auf die glühenden Steine gegossen, der Wasserdampf trägt unsere Gebete in die Geistige Welt. Es duftet nach Räucherwerk, ein Kreis von Heilung und Transformation wurde gemeinsam geschaffen. Die Schleier zur Geistigen Welt sind durchlässiger geworden, dadurch wirken unsere vom Herz gesprochenen Gebete direkt in die Matrix. All die Kräfte, die uns unterstützen, kommen aus einer Quelle, die der Schöpfung selbst entspringt. Wir feiern das Leben und erinnern uns in Dankbarkeit an dieses Geschenk.









Um ca. 14:00 gehen wir gemeinsam zum Medizinrad-Platz, dort erhalten wir eine kurze Einführung in das Wissen des Medizinrads. Dort erfährt man die Schöpfungsgeschichte, wie sie die Medizinrad-Lehre erzählt, man nennt diese Geschichte auch die Kinder-Zählweise. Sie beschreibt, wie Sonne, Erde und all die elementare Kräfte geboren wurden. Dadurch können wir besser verstehen, welche Energien in und um die Schwitzhütte wirken, denn bei dieser Zeremonie geht es um mehr als das bloße Schwitzen.



Nach der Einführung sammelt die Gruppe Steine am Ufer des Inns, diese werden in ein vorbereitetes Feuerbett gelegt. Anschließend bekommen alle verschiedene Aufgaben zugeteilt, die als praktische und energetische Vorbereitung für die Schwitzhütte dienen. Am späten Nachmittag entzünden wir das Feuer auf alte steinzeitliche Weise durch Holzreibung. Während der Feuerhüter oder die Feuerhüterin über das große Feuer wacht, schreitet die Gruppe zum Abendessen, damit alle für die Nacht gestärkt sind.



Nach dem Mahl setzen wir uns um das große Feuer, in dem die Steine glühend heiß erhitzt werden. Wenn es soweit ist - meist abends bei Einruch der Dunkelheit - begeben wir uns alle in die Sonnen-Erde-Hütte.



Ungefähr um Mitternacht kommen wir „Neugeboren“ aus der Hütte in die „neue alte Welt“. Wir legen uns in das goldene Nest von Stroh, welches um das Feuer gelegt ist. So können wir noch eine Zeit lang nachspüren und alles in uns nachwirken lassen. Großmutter Inn singt für uns, die Flammen des Feuers tanzen und manchmal öffnet sich der sternenklare Nachthimmel: Die Magie des Augenblicks ist allgegenwärtig.



Am Schalklhof erwartet uns vor dem Schlafengehen noch eine heiße Suppe und erfrischende Getränke, bevor wir uns in unsere warmen Schlafsäcke kuscheln.



Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen gehen wir erneut zum Schwitzhütten-Platz, um die Zeremonie abzuschließen. Dafür geben wir die Steine dem Inn zurück, dies tun wir mit einer bewussten, dankbaren Haltung. Das Stroh am Hüttenboden wird zur Feuerstelle getragen, an der es als großer Haufen verbrannt wird. Nach einer Abschlussrunde verabschieden wir uns mit dem Wissen, dass die Erd-Sonnenhütte noch lange innerlich nachwirken wird.






Schwitzhütten mit Peter

Datum Kosten

2024:
1) von Sa. 02.03. um 13 Uhr bis So. 03.03. um 12 Uhr
2) von Sa. 23.03. um 13 Uhr bis Palmsonntag 24.03. um 12 Uhr
3) von Sa. 07.09. um 13 Uhr bis So. 08.09. um 12 Uhr
4) von Sa. 12.10. um 13 Uhr bis So. 13.10. um 12 Uhr

Gesamtkosten: 220 €
115 € Kurs & Material
75 € Vollverpflegung
30 € Unterkunft

Schwitzhütte mit Angela & Thomas

Datum Kosten

2024:
von Sa. 20.04. um 13 Uhr
bis So. 21.04. um 12 Uhr

Gesamtkosten: 220 €
115 € Kurs & Material
75 € Vollverpflegung
30 € Unterkunft